Ré­su­mé

Resümee  Das Projekt Hausbau ist weitesgehend abgeschlossen und nun ist es an der Zeit das Projekt Revue passieren zu lassen.
Im großen und ganzen können wir sagen, dass wir mit der Arbeit der Firma Fingerhaus zufrieden sind. Natürlich lief nicht alles Rund, was aber normal ist, wenn viele Menschen an einem größeren Projekt beteiligt sind. Wie heißt es so schön, wo gehobelt wird da fallen Späne.
Auch wenn die Qualität der Arbeit gut ist, würde ich anderen angehenden Bauherren einen unabhängigen Bausachverständigen empfehlen, der einem mit Rat beiseite steht und die Interessen des Bauherren vertritt. Denn man muss manchmal Entscheidungen fällen, bei denen man gar nicht genau weiß welche Konsequenzen die haben bzw. man wird auf die Konsequenzen nicht hingewiesen.
Des weiteren kann ich nur empfehlen die Verträge und Pläne genau zu studieren und bei Ungereimtheiten Rücksprache mit Fingerhaus zu halten. Ein bleibendes negatives Element des Hausbauprojektes waren die Aussagen des Verkäufers bzgl. des durchschnittlichen Aufpreises bei der Bemusterung. Wenn wir damals gewusst hätten, wieviel im Durchschnitt bei der Bemusterung ausgegeben wird, hätten wir unsere Finanzierung anders gewählt. Was ich auch Schade fand, war, dass man einem nicht einen genaueren Wert bei den Baunebenkosten sagen konnte. Ich hätte gedacht, dass bei 700 Aufstellungen im Jahr solche zahlen vorhanden sein sollten. Des weiteren fanden wir den späten Termin der Erdwärmebohrung unangenehm. Es kann zwar immer mal vorkommen, dass man sich bei der Kalkulation eines Angebots verrechnet und den versprochenen Termin nicht einhalten kann. Ich bin aber der Meinung, dass dieses nicht auf den Rücken  der Kunden ausgetragen werden sollte.

Nach einem Jahr
Jetzt wohnen wir schon seid einem Jahr in unserem Haus und sind noch immer sehr zufrieden. Besonders von der Dämmung des Hauses bin ich begeistert. Nach einem Jahr hat das Haus ein wenig gearbeitet, so sind einige Silikonfungen gerissen und die Haustür und die Wintergartentüren ließen sich schwerer öffnen. Für die Türen kam in der letzten Woche ein Techniker von Fingerhaus vorbei und hat sich dem Problem angenommen. Jetzt müssen nur noch die Heizkosten runter und dann ich alles perfekt.

Aktualisiert am 09.02.2008