Unser Bautagebuch

Dieses Bautagebuch soll unsere Erlebnisse beim Bau unseres Flair 220 der Firma Fingerhaus dokumentieren und (vielleicht) anderen Bauherren helfen.
Viel Spaß beim Lesen.
Autor: erstellt am: 16.01.2007 16:26
Dieses Bautagebuch soll unsere Erlebnisse beim Bau unseres Fingerhauses Flair 220 dokumentieren und vielleicht anderen Bauherren helfen.
erstellt von Jens Brockhaus am: 21.05.2008 20:34

Natürlich waren wir die letzten drei Monate nicht untätig. Im Frühjahr diesen Jahres hat mein Vater erst einmal seinen Bagger auf Vordermann gebracht, um diesen für die Assenanlagen voll einsatzfähig zu haben. Im April hat er dann angefangen um das Haus einen Bereich von ca. 4 m frei zu Baggern damit wir im Sommer auch mal draußen sitzen können. Anschließend hat er 56t Schotter und 12t Splitt verbaut. Die Fotos dazu könnt ihr im Fotoalbum sehen.
Mein Schwiegervater hat im gleichen Zeitraum angefangen für unsere älteste Tochter einen Kletterturm zu bauen. Zwar hatten wir den Gedanken so etwas zu Kaufen. Es hat sich aber herausgestellt, dass das selber bauen doch billiger ist.
Ja und ich,  ich habe meinen Vater und meine Schwiegervater versucht so oft zu helfen, wie es meine Kinder mir erlaubten.

erstellt von Jens Brockhaus am: 10.02.2008 21:53
Wie haben Gestern den Abgaben-Jahresbescheid 2008 erhalten. Ich habe die Daten in die Seite mit den Nebenkosten eingefügt. Leider musste ich feststellen, dass uns zu Hohe Schmutzwassergebühren in Rechnung gestellt worden sind. Werde mich morgen darum Kümmern.
Aktuell liegen die monatlichen Nebenkosten für das Jahr 2008 bei ca. 250,- EUR.
erstellt von Jens Brockhaus am: 09.02.2008 21:07
Ich habe heute unser Résumé aktualisiert. Nachdem wir nun seid einem Jahr in unserem Haus wohnen sind wir mit unserem Haus immer noch sehr zufrieden.
erstellt von Jens Brockhaus am: 06.02.2008 20:55
Heute Morgen war ein Kundendienst-Mitarbeiter der Firma Fingerhaus da und hat die Haustüren, die Wintergartentüren und die Fenster kontrolliert und nachgestellt. Und lässt sich die Haustür und die Wintergartentüren wieder leicht schließen. Des weiteren hatte der Mitarbeiter uns noch ein Reinigungsset für die Kunststoffenster mitgrbracht.
erstellt von Jens Brockhaus am: 31.01.2008 20:45
Man kann ja so einiges an Geld in Badezimmer investieren. Auch wir haben damals einiges bei unserem Installateur für das Badezimmer gelassen. Leider kann man sich die Produkte nur ansehen, in der Regel aber schlecht vor Kauf testen und ausprobieren. So kauften wir für einen Doppelwaschtisch Badarmaturen von Jörger, die leider so spritzen, dass der gesamte Waschtisch unter Wasser steht. Anfangs haben wir uns damit abgefunden, aber dann doch noch unseren Installateur kontaktiert. Der sagte uns damals, dass man dagegen leider nichts machen kann. Und schon ging wieder etwas Zeit ins Land. Bis ich dann selber bei Jörger anrief, um eine Lösung für das Problem zu erhalten. Wie (leider) zu erwarten, nahm sich Jörger davon nichts an. Man sagte mir, dass das allgemein Bekannt wäre und, dass man uns damals bei der Beratung darauf hätte aufmerksam machen sollen. man könnte nur eine andere teure Armatur installieren, um das Problem in den Griff zu bekommen. Das sagt man mir erst jetzt? Also setzte ich einen netten Brief an...
erstellt von Jens Brockhaus am: 31.01.2008 20:40
Ende letzten Jahres Sprach mich meine Hausbank/Arbeitgeber bzgl: des Avals an, welches noch offen ist. Die letzte Rate an Fingerhaus ist noch nicht eingefordert worden und man bat mich mit Fingerhaus in Kontakt zu treten um dieses zu Erledigen. Gesagt, getan. Anfang Januar schrieb ich an Fingerhaus eine E-Mail bzgl. der letzten Rate und noch zwei, drei Kleinigkeiten. Nichts geschah. Per Zufall erfuhr ich, dass Fingerhaus Betriebsferien hat. Mmh, OK. Also Mitte Januar die zweite E-Mail raus. Und wieder hörte ich nichts von Fingerhaus. Nur der Installateur meldete sich bzgl..eines Problems an der Heizung, welches ich gemeldet hatte. Auch erhielt ich eine Rechnung bzgl. der Rest-Rate. Auf meine beiden anderen Fragen bzgl. einer Bestellung eines Reinigungsmittels für die Kunststofffenster (Wie in der Bedienungsanleitung beschrieben) und den Wunsch, dass sich jemand vom Kundendienst mal die verzogene Haustür ansehen konnte, bekam ich keine Antwort. Ich war ehrlich gesagt ganz schön Sauer. Da bietet man die Möglichkeit...
erstellt von Jens Brockhaus am: 31.01.2008 20:40
Wie schon geschrieben haben wir im Keller einen Kaminofen an den Kamin angeschlossen. Der Kamin wurde schon beim Aufstellen des Hauses vom Schornsteinfeger abgenommen. Jetzt musste nur schon der Kaminofen abgenommen worden. Der Besuch ging schnell über die Bühne (Bin mal gespannt was so ein Schnellbesuch kostet). Des weiteren haben wir uns noch über die Reinigung des Kamins unterhalten. Wir hatten damals das Angebot von Fingerhaus bei der Bemusterung Trittstufen auf das Dach anzubringen aus kostengründen abgelehnt. War auch gut so. Der Schornsteinfeger braucht nur am Kamin selber eine Standmöglichkeit und eine Aluleiter, um bis zum Kamin zu kommen. Ich habe jetzt bis Oktober Zeit dieses zu erledigen. Ich werde daher die tage eine befreundeten Dachdecker bitten sich darum zu kümmern.
erstellt von Jens Brockhaus am: 21.01.2008 20:49
Letztes Wochenende haben wir den Kellerausbau abschließen können. Den Großteil der Arbeit haben wir schon ende November bzw.  anfang Dezember abgeschlossen. Als letztes haben wir nur noch eine Fensterbank angebracht. Vor zwei Wochen haben wir mit Hilfe eines guten Freundes einen Kaminofen am Kamin angeschlossen. Der Kamin ist ein Geschenk von meinem Kegelclub zur Geburt unserer Zwillinge im letzten Monat (Vielleicht sollte man öfters Vater werden ). Der Kamin ist sinnvoll, da der Kellerraum keine Heizung hat. Zwar ist der Kellerraum von Außen gedämmt, im Winter ist es aber dennoch recht Kalt im Raum. Mit dem Kaminofen kann man den Raum schön aufheizen. Fotos zum Ausbau findet ihr in der Fotogalerie.

...
erstellt von Jens Brockhaus am: 29.12.2007 20:39
Ich habe heute eine neue Seite mit Nebenkosten (Strom, Wasser, Abwasser, Müll) hier auf meiner Seite veröffentlicht. Sie soll zum einnen die Kosten nebern der monatlichen Darlehensrate dokumentieren und zum anderen zukünftigen Bauherren als Info dienen.
erstellt von Jens Brockhaus am: 25.12.2007 21:42

Ich habe im Internet zwei neue Bautagebücher gefunden, die ich meiner Linkliste hinzugefügtt habe: